Meidling ohne Hindernisse!

Barrierefreiheit bedeutet für uns, ohne Hürden durch den Bezirk zu kommen, genauso wie Chancengleichheit und die gleichen Möglichkeit zum Zugang zu Bildung und den sozialen Einrichtungen.

Warum ist das wichtig? Was haben wir umgesetzt?

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist es oft schwierig, sich in den engen Gassen der Stadt zu bewegen. Besonders das Überqueren einer Straße ist eine Herausforderung: deshalb haben wir in den letzten fünf Jahren zahlreiche Randsteinabsenkungen umgesetzt. Das heißt, dass der Rand eines Gehsteiges an bestimmten Stellen flach hinunter geht, damit zum Beispiel Menschen im Rollstuhl besser über die Straße fahren können. Auch blinde Menschen sollen sich in Meidling sicher und gut bewegen können. Für sie wurden an wichtigen Orten im Bezirk, zum Beispiel der Meidlinger Hauptstraße, ein sogenanntes taktiles Blindenleitsystem umgesetzt. Dieses umfasst gut spürbare Rillen im Boden, an denen sich blinde Menschen gut orientieren können.

Alle MeidlingerInnen sollen sich in unserem Bezirk frei bewegen und aufhalten können. Das heißt auch, dass es Räume in der Öffentlichkeit gibt, in der man kein Geld ausgeben muss um sich dort aufzuhalten. Hier ist die Meidlinger Hauptstraße wieder ein gutes Beispiel: bei der Ecke zur Bonygasse gibt es viele neue Sesseln, die zum Ausruhen und Sich-Aufhalten einladen. Weitere Beispiele sind die neu gestalteten Parks, viele mit Free Gym Geräten, oder die Boulderwand am Bruno Pittermann Platz.

Um allen MeidlingerInnen dieselben Möglichkeiten zu bieten, unterstützen wir viele soziale Vereine im Bezirk. Dazu gehören der Verein „JIM – Jugend in Meidling“ im Steinbauerpark, das Kinderhospiz Netz, die Schulmediationen oder das Fair Play Team.  Besonders das Jugendzentrum im Steinbauerpark war ein langjähriger Wunsch der AnrainerInnen, den wir erfüllen konnten. Somit hat jedes größere Grätzl in Meidling einen konsumfreien Platz für Jugendliche, an dem diese sich gut ausleben und entfalten können.

Versprochen – Gehalten:

  • Randsteinabsenkungen
  • Umsetzung von taktilen Blindenleitsystemen 
  • Schaffung konsumfreier Räume
  • Förderung sozialer Vereine im Bezirk
  • Grätzeloase

 

Bild: Thomas Peschat
Bild: Thomas Peschat
Bild: Thomas Peschat